MNM

2024 fiel der
Startschuss für das Projekt Manufacturing NextMaterials (MNM), eine ehrgeizige
europäische Initiative, die darauf abzielt, die Produktion von Teilen und
Komponenten mit intelligenten und nachhaltigen Eigenschaften von Prototypen auf
eine Testphase auszuweiten. Man denke nur an leichte Autoteile und
Batteriematerialien. Ziel ist es, etwa 120 KMU die notwendigen Kompetenzen zu
vermitteln, um die Lücke zwischen Prototyp und Markt zu schließen. Der
Initiator und federführende Partner Oost NL arbeitet mit mehreren deutschen und
niederländischen Partnern über einen Zeitraum von vier Jahren an diesem
Projekt.

Das MNM-Projekt
geht auf die Notwendigkeit zurück, KMU im Bereich der Werkstofftechnologie zu
unterstützen. Oft haben diese Unternehmen Schwierigkeiten, die Produktion
hochzufahren und auf den Markt zu kommen, da die staatliche Unterstützung in
der Regel in der Phase der Prototypentwicklung endet. MNM konzentriert sich auf
die Überwindung dieser Hindernisse und bietet Lösungen für Probleme im
Zusammenhang mit Produktionstechniken, Qualitätssicherung und der Einhaltung
gesetzlicher Vorschriften. Das Projekt überbrückt somit die Lücke zwischen
Prototyping und Testproduktion. Dies ermöglicht es der verarbeitenden
Industrie, schnell und effizient auf die wachsende Nachfrage nach intelligenten
und nachhaltigen Produkten zu reagieren. Denken Sie an nachhaltige Materialien
für leichte Fahrzeuge oder sichere und recycelbare Batterien, die besser für
die Umwelt und die Menschen sind. Und ersetzen Sie ungesunde Stoffe wie PFAS.

Oost NL, NMWP.NRW
und BOM sind die Kernpartner des Projekts. Gemeinsam mit fünf Wissensinstituten
und CATO Composites arbeiten das Anwendungszentrum der Saxion University of
Applied Sciences, die Fraunhofer-Innovationsplattform der Universität Twente,
die Universität Münster, das Fraunhofer-Institut für Batteriezellenfertigung
und das Rapid Technology Centre der Universität Duisburg-Essen an drei
sogenannten Lighthouse-Pilotprojekten.

In diesen
„Leuchtturm“-Pilotprojekten arbeiten deutsche und niederländische
Innovationszentren zusammen, um Lösungen für drei zentrale Herausforderungen in
der Materialtechnologie zu finden. Die Herausforderungen in diesem Bereich
liegen im Aufbau einer angemessenen Testproduktion von Verbundwerkstoffen, in
der Nutzung des 3D-Drucks, um über die Prototypenphase hinauszuwachsen, und in
der Produktionstechnologie von intelligenten Materialien, z. B. für Batterien.
So machen sie Fortschritte bei der Skalierung von Teilen und Komponenten von
der Prototypenphase bis zu marktreifen Produkten.

Die Projekte
unterstützen die KMU sowohl in technischen als auch in geschäftlichen
Bereichen, wobei der Schwerpunkt auf Testproduktionen liegt. Die Wissenspartner
konzentrieren sich auf technische Hindernisse, während die Kernpartner sich auf
geschäftliche Aspekte konzentrieren. Gemeinsam schaffen sie
grenzüberschreitende Einrichtungen für Testproduktionen von Verbundwerkstoffen,
fortschrittliche Batterieproduktion und Unterstützung für den 3D-Druck. MNM
trägt dazu bei, indem es einen Fahrplan für die weitere Zusammenarbeit zwischen
den Innovationszentren erstellt.  Darüber
hinaus werden Workshops und Schulungen organisiert, um KMU auf Testproduktionen
vorzubereiten. Es sind Mittel für KMU vorgesehen, um Testproduktionen
einzurichten und durchzuführen, wobei potenzielle Kunden und Investoren als
Beobachter einbezogen werden.

Projektinformation

Geplante Projektkosten
7.022.315,25 €
Priorität
Ein innovativeres Programmgebiet
Projektlaufzeit
16.11.2023
 - 
15.11.2027
Lead Partner
Oost NL
Projektpartner
NMWP Management GmbH
Universität Duisburg-Essen
Saxion Hogeschool
Universität Münster
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
Cato Composites B.V.
Brabantse Ontwikkelings Maatschappij Holding B.V.
University of Twente
Technologiecentrum Noord-Nederland (TCNN)
Stichting Hogeschool van Arnhem en Nijmegen
innos GmbH
Emsland GmbH
Automotiveland.NRW
Horizon B.V.
Deelnemers upscalingprojecten open gedeelte / Teilnehmer Upscalingprojekte im offenen Teil

Projektfinanzierung

Brabantse Ontwikkelings Maatschappij Holding B.V.
83.519,60 €
Cato Composites B.V.
450.447,54 €
Deelnemers upscalingprojecten open gedeelte / Teilnehmer Upscalingprojekte im offenen Teil
1.324.800,00 €
EFRE / EFRO
2.895.726,45 €
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
223.590,80 €
MB Niedersachsen
77.735,55 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat
372.307,67 €
MWIKE NRW
542.777,24 €
NMWP Management GmbH
136.340,40 €
Oost NL
75.521,74 €
Provincie Drenthe
4.616,49 €
Provincie Flevoland
6.924,75 €
Provincie Fryslân
4.616,49 €
Provincie Gelderland
107.280,74 €
Provincie Gelderland regionaal Oost NL MNM
75.521,73 €
Provincie Groningen
4.616,49 €
Provincie Limburg
0,00 €
Provincie Noord-Brabant
31.397,50 €
Provincie Overijssel
88.752,60 €
Saxion Hogeschool
136.194,80 €
Universität Duisburg-Essen
120.237,72 €
Universität Münster
124.412,00 €
University of Twente
134.976,95 €
Sie haben eine Projektidee oder eine konkrete Frage zum Interreg-Programm Deutschland-Nederland?
Füllen Sie dieses Formular aus und unsere Spezialisten werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Wir helfen Ihnen gerne weiter! Auch für Vorschläge sind wir offen!

Google reCaptcha: Ungültiger Seitenschlüssel.

Partner

Socials

Wir in den sozialen Medien