Interreg

Deutschland-Nederland The Green & Blue Rhine Alliance

Die grün-blaue Rhein Allianz

In der deutsch–niederländischen Grenzregion Rhein-Waal wurde – im Rahmen des europäischen Interreg-Programmes Deutschland-Nederland – vier Jahre lang (2017-2021) das Projekt Grün Blaue Rhein Allianz (GBRA) durchgeführt. 10 deutsche und niederländische (Regierungs-) Organisationen aus dem Naturschutz, der Sportfischerei und Wasserwirtschaft haben in der GBRA an ökologischen Verbindungen für Fischotter, Wanderfische, Auenentwicklung, Wissensentwicklung, Umweltbildung und der Entwicklung eines professionellen Netzwerks zusammengearbeitet. Für die Partner war der Rhein ein logisches, verbindendes Element für ihre Zusammenarbeit. Der Rhein verbindet Deutschland und die Niederlande seit Jahrhunderten und ist für Mensch, Ökonomie, Landschaft, Wasser und Natur von großer Bedeutung.

Da noch viele Fischotter im Verkehr umkommen, wurden im Rahmen des Projekts in Deutschland und den Niederlanden 18 Passagen für Fischotter unter Straßen hindurch und 45 Otterholts als Unterschlupfmöglichkeiten angelegt. Auf diese Weise können Fischotter sich sicherer fortbewegen. Das gemeinsame Monitoring hat einen besseren Einblick in die Verbreitung des Fischotters im Grenzgebiet gegeben.

Darüber hinaus wurde die Wissensbasis für Wanderfische erweitert. In den letzten Jahrzehnten sind die Wanderfischpopulationen im Rhein immer weiter zurückgegangen. Die Niederlande und Deutschland haben ein gemeinsames Monitoring von Wanderfischen und Plastik im Wasser durchgeführt, unterschiedliche Monitoringmethoden getestet und eine Übersicht der in den Niederlanden und Deutschland verfügbaren Daten(banken) zu Wanderfischen in beiden Ländern erstellt, um so den Datenaustausch zu erleichtern. Auch haben die Partner die Möglichkeiten der Wiederansiedlung des Störs und der Bachmuschel im Rhein, sowie verletzte Aale untersucht, und im niederländischen Nimwegen 80.000 Larven des seltenen Maifisches ausgesetzt.

Im Rahmen der GBRA wurde auch eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Auenentwicklung und -renaturierung initiiert, um voneinander zu lernen, ein fachspezifisches Netzwerk aufzubauen und Kenntnisse bezüglich des Zustands und der Renaturierung von Auengebieten auszutauschen. Zu diesem Zweck wurden verschiedene deutsch-niederländische Workshops organisiert und Untersuchungen durchgeführt.

Auf beiden Seiten der Grenze wurde ausführlich über das Projekt kommuniziert und wurden Jung und Alt mittels Feldunterricht und Exkursionen mit hinaus in die Natur genommen. Mehr als 1500 Schulkinder und fast 1700 Studenten, Fachleute und andere Interessierte haben an den Aktivitäten der GBRA teilgenommen.

Das Projekt wurde am 30. Juni 2021 abgeschlossen. Eine gute Nachricht ist, dass die Partner so von der Zusammenarbeit begeistert sind, dass sie diese fortsetzen werden. Diese Absicht haben sie mit einer Kooperationsvereinbarung besiegelt. Weitere Informationen sind im Abschlussbericht der GBRA zu finden. Beide Dokumente können auf der Website www.gbra.eu abgerufen werden.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

3.508.657,08 €

Projektlaufzeit

1.5.2017 - 30.6.2021

Priorität

Soziokulturelle und territoriale Kohäsion des Programmgebietes

Lead Partner

ARK Natuurontwikkeling (Stichting ARK)

Projektpartner

Rijkswaterstaat Oost Nederland , NABU-Naturschutzstation Niederrhein e.V., Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. , Sportvisserij Nederland , waterschap rijn en ijssel, Vereniging Cultuurlandschap Nederland, Bezirksregierung Düsseldorf, Biologische Station Kreis Wesel e.V. , Stichting De Bastei,

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Sportvisserij Nederland 56.421,19 €
MWIDE NRW 438.582,13 €
Bezirksregierung Düsseldorf 35.364,45 €
Vereniging Cultuurlandschap Nederland 118.954,52 €
EFRE / EFRO 1.754.328,54 €
Biologische Station Kreis Wesel e.V. 18.822,74 €
Stichting De Bastei 19.919,48 €
Rijkswaterstaat Oost Nederland 160.193,53 €
Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. 79.544,98 €
NABU-Naturschutzstation Niederrhein e.V. 102.670,00 €
waterschap rijn en ijssel 45.951,56 €
Provincie Gelderland 438.582,13 €
ARK Natuurontwikkeling (Stichting ARK) 239.321,83 €